(rar!!!) 20 Dollar St. Gaudens 1908/1913 Double Eagle Vergrößern

(rar!!!) 20 Dollar St. Gaudens 1908/1913 Double Eagle

Feingehalt: 900

Feingewicht: 30,09 g

Rohgewicht: 33,43 g

Durchmesser: 34,2 mm

Dicke: 2,5 mm

Mehr Infos

272011

Lieferbarkeit Nicht mehr lieferbar


Wenn lieferbar, bitte benachrichtigen

1 899,00 €

Der St. Gaudens Double Eagle ist eine US-amerikanische Goldmünze, die zwischen 1907 und 1933 geprägt wurde. Benannt ist die Münze mit einem Nennwert von 20 Dollar nach ihrem Entwerfer, dem Bildhauer Augustus Saint-Gaudens. Die Ausgabe von 1933 zählt mit einem Sammlerwert von 7,6 Millionen Dollar zu den teuersten Münzen der Welt.

Geschichte

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann Präsident Theodore Roosevelt mit der Umgestaltung der amerikanischen Goldmünzen. Dazu beauftragte er den Bildhauer Augustus Saint-Gaudens. Da Saint-Gaudens 1907 verstarb, wurden nur noch die Entwürfe für das 10- und das 20-Dollar-Stück vollendet.

Bei seinen Entwürfen ließ er sich von vielen Münzen und Medaillen leiten, unter anderem antiken griechischen Münzen und Medaillen mit einem hohen Relief. Die fertigen Entwürfe für den Double Eagle zeigen auf der Vorderseite die amerikanische Freiheitsgöttin „Lady Liberty“, auf der Rückseite einen fliegenden Weißkopfseeadler und weisen das von Augustus Saint-Gaudens favorisierte hohe Relief auf.

Die Mitarbeiter der Münzprägestätte in Philadelphia erkannten die Probleme, die sich bei der Prägung eines hohen Reliefs ergeben, mussten aber auf Drängen von Präsident Roosevelt einige Probeexemplare herstellen. Die genaue Anzahl ist nicht bekannt, Angaben schwanken zwischen 19 und 24. Wie erwartet erwies sich die Herstellung der Probestücke als sehr problematisch. Obwohl eigens eine Prägemaschine für Medaillen benutzt wurde, mussten die Münzen noch zwölfmal geprägt werden, bis alle Details sichtbar waren.

Ein Vorschlag zur Lösung des Problems bestand darin, den Durchmesser zu senken und die Dicke zu erhöhen. Daraufhin wurden dreizehn Proben mit kleinerem Durchmesser hergestellt. Da eine Änderung des Durchmessers nur mit Zustimmung des Kongresses möglich war, wurde dieser Plan wieder verworfen, und die Proben wurden bis auf zwei Exemplare, die sich heute im Archiv der Prägestätte befinden, eingeschmolzen.[1]

Schließlich wurden die Entwürfe überarbeitet und die Höhe des Reliefs wurde reduziert. Allerdings erwies sich die Prägung weiterhin als problematisch, so dass nach ca. 12.000 geprägten Münzen endgültig auf ein flaches Relief umgestellt wurde. Zugleich ersetzte man die römischen Ziffern in der Jahreszahl durch arabische.

Nach einigen Beschwerden aus der Bevölkerung wurde Mitte 1908 der Wahlspruch „In God We Trust“ auf der Rückseite der Münzen hinzugefügt.

1912 wurde das Motiv ein letztes Mal geändert. Durch den Beitritt von New Mexico und Arizona zur Union erhöhte sich die Anzahl der Bundesstaaten von 46 auf 48. Deswegen musste die Anzahl der Sterne auf der Vorderseite ebenfalls auf 48 erhöht werden. Die zusätzlichen Sterne befinden sich rechts unten.

Das Aus für den St. Gaudens Double Eagle kam mit der Weltwirtschaftskrise zu Beginn der 1930er Jahre. Die Umstände zwangen Präsident Franklin D. Roosevelt zu besonderen Maßnahmen. Mit der Executive Order 6102 wurde der private Goldbesitz verboten, mit Ausnahme von Schmuck und Sammlermünzen (siehe Goldverbot). Alle anderen Goldbestände in Privatbesitz mussten zum Festpreis von 20,67 Dollar pro Feinunze (31,1 g) bei Sammelstellen abgegeben werden. Auf diese Weise gingen viele dieser Münzen verloren. Besonders die letzten Jahrgänge ab 1927 sind heutzutage sehr selten und von Sammlern gesucht. Der Jahrgang 1933 kam überhaupt nicht mehr zur Ausgabe und wurde Ende 1934 eingeschmolzen.

  • Feingehalt 900
  • Feingewicht 30,09 g
  • Rohgewicht 33,43 g
  • Durchmesser 34,2 mm
  • Dicke 2,5 mm
  • Material Gold

Telefon

0721 75 40 19 63